Home

Verein

Die Vereinsmeisterschaften des TC "Schmücke" e.V.


Zurück zur Übersicht

09.09.2012

Vereinsmeisterschaft 2012

Friederike Vetter und Andreas Kuhn verteidigen ihre Titel

Der TC Schmücke Oberheldrungen hat am vergangenen Wochenende seine Vereinsmeister gekürt. Bei herrlichem Tenniswetter kämpften über vierzig Spielerinnen und Spieler um den Turniersieg. Tunierleiter Dietmar Klube und die zahlreichen Helfer hatte dabei ein Mammutprogramm zu organisieren. Aufgrund der großen Anzahl der Spiele wurden in den Einzelwettbewerben an den Tagen zuvor die Vorrundenspiele ausgetragen, so dass am Wochenende in den Einzelkonkurrenzen noch die Halbfinals und die Endspiele auf dem Programm standen.

Erstmals wurden die Jugendvereinsmeisterschaften am gleichen Wochenende ausgetragen. Dietmar Klube freute sich über diese gelungene Premiere: „Wir wollten mit dieser Maßnahme unseren Nachwuchsspielern einen großen Rahmen bieten. Dies ist uns auch gelungen, denn die Spiele der Jugendlichen haben, genauso wie bei den Erwachsenen, vor zahlreichen Zuschauern stattgefunden. Es konnte jeder sehen, wie viel Begeisterung und Spaß unser Nachwuchs dabei hatte.“

Die Altersklasse der unter 12-jährigen entpuppte sich dabei als echter Krimi. In diesem Wettbewerb waren zwei Spieler und eine Spielerin am Start. In einer Dreiergruppe kämpfte Jeder gegen Jeden wobei jeder ein Spiel gewinnen konnte und damit musste das Satzverhältnis entscheiden. Am Ende stand fest, dass sich Antonia Michaelis gegen ihre beiden männlichen Konkurrenten knapp durchsetzen konnte. Auf dem zweiten Platz folgt Markus Mendler und dritter Sieger wurde Leon Höhne.

Eine tolle Idee hatte Volker Rothe im Vorfeld der Vereinsmeisterschaften. Als Rahmenprogramm zeigte er mit seiner Trainingsgruppe ein kleines Schau-Training und ließ anschließend die Jüngsten des Vereins in einem Kleinfeld-Doppel ihr Können unter Beweis stellen. Als Dank für die gebrachten Leistungen erhielten Max Friedrich, Manuel Urban, Bastian Exner und Alexander Beutler im Rahmen der großen Siegerehrung einen Pokal als Andenken an diesen Tag.

In den Doppelkonkurrenzen konnten im Vorfeld keine Favoriten ausgemacht werden. Sämtliche Konkurrenzen wurden im Gruppensystem Jeder gegen Jeden gespielt und oft entschieden nur wenige Punkte über Sieg und Niederlage. So trugen sich bei den Doppeln der Damen Carolin Rothe und Petra Klube als Vereinsmeister in die Siegerliste ein. Allerdings mussten sie gegen Friederike Vetter und Christin Leistner im entscheidenden Spiel um den Gruppensieg in den Champions-Tie Break des dritten Satzes. Nach einem spannenden Match gewannen die Routiniers schließlich mit 4:6, 6:2 und 7:6 das Turnier. Den dritten Platz belegten Anna-Maria Lampert und Vanessa Michaelis.

In der Herren B-Konkurrenz gingen 5 Doppel an den Start. In insgesamt 10 Matches wurden die Sieger ermittelt. Nach einem langen Turnierwochenende setzten sich Ralf Bothe und Jörg Weber-Knoche durch. Den zweiten Platz belegten Robert Böttcher und Alexander Mendler. Dritter wurde Silvio Höhne, der nach dem verletzungsbedingten Ausfall seines Doppel-Partners mit wechselnden Partnern die einzelnen Matches bestritt. Aus diesem Grund ist der dritte Platz besonders hoch einzustufen.

In der mit Spannung erwarteten Herren-A Konkurrenz standen die teilnehmenden Doppel erst kurz vor Turnierbeginn fest. Der Grund lag dabei im Verletzungspech zweier Spieler. Drei Doppel kämpften schließlich um den Titel des Vereinsmeisters. Ohne Satzverlust gewannen dabei Marcel Landes und Andreas Kuhn diese Konkurrenz. Im entscheidenden Spiel konnten sie mit 6:2 und 6:3 gegen die Finalisten des Schmücke-Cups, Sascha und Dietmar Klube gewinnen. Den dritten Platz belegten Volker Rothe und Andreas Zeiße.

Im Damen-Einzel konnte Frederike Vetter in diesem Jahr ihren Titel verteidigen. Die 16-jährige hatte sich dabei im Halbfinale gegen Anna-Maria Lampert glatt in zwei Sätzen durchgesetzt. Das zweite Halbfinale konnte Carolin Rothe für sich entscheiden. Gegen ihre Doppelpartnerin gewann sie mit 6:3 und 6:4. Im Finale standen sich damit die Nr. 1 und die Nr. 2 der Damen-Mannschaft gegenüber und nach einem 6:2 im ersten Satz sah es nach einem deutlichen Sieg für Friederike Vetter aus. Carolin Rothe gab allerdings zu keinem Zeitpunkt das Spiel verloren und kam zu Beginn des 2. Satzes immer besser ins Spiel. Mit ihrer starken Vorhand sammelte sie Punkt um Punkt und führte schließlich mit 3:0. Friederike Vetter kämpfte sich zurück ins Match und gewann auch den zweiten Satz schließlich mit 7:5. Eine Überraschung gelang Anna-Maria Lampert im Spiel um Platz 3. Sie konnte im kleinen Finale die favorisierte Petra Klube knapp in drei Sätzen besiegen.

Spannende Spiele gab es auch in der B-Konkurrenz im Herren Einzel. Im Halbfinale setzten sich Silvio Höhne gegen Sven Michaelis und Robert Böttcher gegen Jörg Weber-Knoche durch. Robert Böttcher, der favorisiert in das Finale ging, gewann schließlich souverän mit 6:2 und 6:2. Damit muss Robert Böttcher im kommenden Jahr bei den Herren-A starten. Dritter wurde Jörg Weber-Knoche, der sich im kleinen Finale gegen Sven Michaelis durchsetzen konnte.

Die A-Konkurrenz der Herren ist in diesem Jahr etwas kurios verlaufen. In der Vorrunde, die in zwei 4er-Gruppen gespielt wurden, gewann Andreas Kuhn in der Gruppe 1 seine drei Spiele ohne Satzverlust und stand somit als Gruppensieger fest. Um den zweiten Platz, der die Qualifikation für das Halbfinale bedeutete, wurde hart gekämpft. Volker Rothe setze sich im Spiel gegen Sascha Klube in drei Sätzen durch. In seinem zweiten Spiel verlor er allerdings dann in zwei Sätzen gegen Markus Deppe. Kurios dabei: Markus Deppe verletzte sich im vorletzten Ballwechsel am Oberschenkel und sagte aus diesem Grund sein Spiel, das am nächsten Tag gegen Sascha Klube angesetzt war, ab. Damit wäre Sascha Klube ohne Spiel und damit mit dem besseren Satzverhältnis Zweiter geworden. Am frühen Nachmittag des nächsten Tages erhielt der Turnierleiter Dietmar Klube einen Anruf von Markus Deppe. Er wollte das Spiel doch nicht kampflos abgeben. Zwei Stunden später standen sich die beiden Kontrahenten gegenüber und Markus Deppe setze sich trotz Verletzung glatt in zwei Sätzen durch und qualifizierte sich für das Halbfinale. Ein großes Kompliment gehört hier Sascha Klube ausgesprochen, der trotz der am Vortag ausgesprochenen Spielabsage angetreten ist. In der Gruppe 2 konnte sich Marcel Landes als Gruppensieger eintragen. Im einzigen Spiel dieser Gruppe, die anderen fielen wegen Verletzungen aus, gewann er gegen Andreas Zeiße in zwei Sätzen.

Im Halbfinale setzten sich dann die beiden Favoriten auf das Finale durch. Die beiden zukünftigen Oberliga-Spieler konnten ihre beiden Einzel deutlich in zwei Sätzen gewinnen. Andreas Kuhn gewann gegen Andreas Zeiße mit 6:0 und 6:1 und Markus Deppe schlug Marcel Landes mit 6:2 und 6:3.

Das letzte Spiel der Vereinsmeisterschaften ist traditionell das Finale im Herren-Einzel. Gespannt warteten die zahlreichen Zuschauer auf dieses Match. Von Beginn an wurde aber deutlich, dass in diesem Jahr Andreas Kuhn einfach zu stark war. Der amtierende Hallen-Bezirksmeister ging von Beginn an hochkonzentriert in das Match und ließ Markus Deppe, der durch seine Oberschenkelverletzung zudem noch gehandicapt war, zu keiner Zeit die Möglichkeit, ins Spiel zu finden. Mit harten und platzierten Aufschlägen, einem sicheren Serve and Volley- Spiel und platzierten Returns gewann er sicher mit 6:1 und 6:2 das Finale. Im Spiel um Platz 3 konnte sich Marcel Landes gegen Andreas Zeiße mit 6:0 und 7:6 durchsetzen.



Zurück zur Übersicht