Home

Verein

Die Vereinsmeisterschaften des TC "Schmücke" e.V.


Zurück zur Übersicht

21.10.2014

Vereinsmeisterschaft 2014

Der Notarztwagen verlässt das Tennisgelände am Sonntag. An Bord der Turnierleiter und einer unserer Titelanwärter: Andres Kuhn.
Schockiert und fassungslos alle anwesenden Tennisfreunde. Die Gedanken an ein tolles Match mit abschließender Feier richteten sich nunmehr auf den Gesundheitszustand unseres Teamkollegen. Banges Warten bis zur vorläufigen Entwarnung!

Eine Vereinsmeisterschaft, wie wir sie so noch nie hatten.

Knapp 50 Vereinsmitglieder nehmen am wichtigsten Wettbewerb des Jahres teil. Ein neuer Rekord, der den Turnierleiter, Andreas Kuhn, vor schwierige organisatorische Aufgaben stellt. Drei Wochen werden allein benötigt, um sämtliche Vorrundenspiele zu absolvieren. In 7 unterschiedlichen Alters- und Leistungsgruppen stehen sich Kinder, Jugendliche, Damen, Herren und Doppel spielerisch gegenüber.
Unsere Jüngsten konnten während ihrer Trainingszeiten bereits die Finalisten ermitteln. Und um auch einmal so richtig im Mittelpunkt zu stehen, wurden ihre Endspiele auf den Turnierhöhepunkt, den Sonntag gelegt. Eltern und Großeltern konnten so neben allen anderen Anwesenden die tollen Leistungen ihrer Sprösslinge bestaunen. In der AK U 10 konnte Luis Schneider mit 10: 8 den Sieg gegen Noah Allendorf einfahren.
Emmilie Reichhardt setze sich in der AK U 12 gegen Julian Münzenberg und Finn Landes durch.
Max Friedrich verwies seine Konkurrenten Bastian Exner und Manuel Urban auf die Plätze in der AK U 14.
Und in der Gruppe U18 erkämpfte sich Leon Kunze den Titel des Vereinsmeisters gegen Leonie Wilke. Und den Kampf um den 3. Platz konnte erstmals Vanessa Michaelis gegen ihre Schwester Antonia für sich entscheiden.
Ein tolles Kompliment an alle Kinder für die gebotenen Leistungen!
Nicht weniger spannend ging es bei den 11 Damen zu. Gespielt wurde im Doppel- KO- System, das heißt man kann sich eine Niederlage leisten, und trotzdem noch ins Finale gelangen. Der Beweis dafür ist Ellen Wetzel, die in einer Vorrunde bereits gegen Carolin Rothe verlor, alle weiteren Matches allerdings gewann und somit im Finale wieder auf Carolin Rothe traf.
Carolin hatte alle Spiele gewonnen, wusste allerdings um die kämpferischen und läuferischen Qualitäten ihrer Gegnerin. Nachdem Ellen mit 3:0 führte, musste sie sich etwas einfallen lassen. Etwas kreativer und entschlossener konnte sie die folgenden 2 Punkte für sich verbuchen. Und dann setzte der große Regen ein!
Abbruch und auch an das Finale der Herren war nicht mehr zu denken.
Im 24 er Männerfeld wurde ebenfalls im Doppel- Ko- System gespielt. Jeder Verlierer der ersten Runde rutschte allerdings in eine B- Gruppe und konnte weitere Gegner besiegen. Und die „neuen Wilden“ zeigten ihre deutlichen Fortschritte. Noch ein bisschen mehr Spielpraxis und Training und die „alten Hasen“ bekommen so richtig Konkurrenz.
Sieger in der B- Runde wurde Volker Wetzel mit 6:4; 6:3 gegen Silvio Höhne. Und einen überglücklichen Gewinner im Kampf um den 3. Platz fanden wir mit Steffen Beidokat, der Ralf Bothe besiegen konnte.
Die Herren aus unserer Oberliga sind natürlich favorisiert in diesem Wettbewerb, allerdings zeigt sich der Kampf untereinander auch immer wieder spannend und entwickelt Überraschungen. Andreas Kuhn ging als Sieger aus dem Match gegen Markus Deppe hervor. Markus machte es dem amtierenden Vereinsmeister nicht leicht und erst im Champions- Tie- Break konnte Andreas mit 10: 6 das Spiel für sich entscheiden.
Dietmar Klube konnte in der zweiten Begegnung nicht an seine tollen Saisonleistungen anknüpfen und gab das Spiel auf. Mit 6:3; 6:0 ging der Sieg so an Volker Rothe. Ein Finale, das so niemand erwartet hätte.
Doch auch dieses Match musste aufgrund des Dauerregens verschoben werden. Terminengpässe und die zeitigen Herbstferien zwangen uns, die Vereinsmeisterschaften bis zum 19.10. aufzuschieben.
Was für ein super Termin! Das Wetter konnte besser nicht sein, tolle Stimmung und hoch motivierte Endgegner.
Das Essen vorbereitet, die Pokale poliert und der Siegersekt gekühlt. Alles perfekt.
Pünktlich 10 Uhr starteten dann auch die Damen.
Beim Spielstand von 3: 2 wurde angeknüpft und Carolin Rothe und Ellen Wetzel kämpften unter den Blicken zahlreicher Zuschauer um jedes Pünktchen. Fast alle Spiele gingen über Einstand und es blieb eng. 7:5 konnte Carolin den ersten Satz für sich entscheiden. Das Ergebnis des zweiten Satzes sieht mit einem 6:0 für Carolin sehr deutlich aus, doch auch hier wurden lange Ballwechsel gespielt und oft führte der Weg über den Einstand. Die glückliche Siegerin am Ende und neue Vereinsmeisterin heißt somit Carolin Rothe.
Dann das letzte Spiel der Saison, traditionell das Herren Einzel. Beide Spieler hoch motiviert, wobei Andreas Kuhn als klarer Favorit ins Match startete. Doch Volker Rothe ist für seine mentale Stärke und seine permanente Laufbereitschaft bekannt.
„Mein Ziel ist es, Andreas´ knallharten Aufschlägen Paroli zu bieten und ihn zum Laufen zu zwingen. Nur so habe ich eine Chance auf Punkte!“
Und der Plan ging auf. Das erste Aufschlagspiel dauerte fast 15 Minuten und bot einen leichten Vorgeschmack auf das, was hoffentlich noch kommen sollte.
Konzentriert und ehrgeizig wurde um jeden Ball gekämpft. Andreas wurde schwächer, während Volker souveräner wurde. Aber das kennt man ja im Tennis.
Satz 1 ging mit 6: 3 an Volker. Doch bei Andreas zeigten sich zunehmend gesundheitliche Probleme, die ein Fortsetzen des Matches unmöglich machten.
Schade! Ein sportlicher Ausgang hätte allen Beteiligten besser gefallen!
Und auf eine Siegerehrung wurde in Anbetracht der Umstände verzichtet.
Erst nachdem die Rückmeldung erfolgte, dass keine ernsthaften Gefahren für Andreas bestehen, konnte der Tag in gemütlicher Runde leise ausklingen.

Trotz allem! Eine Vereinsmeisterschaft über fast zwei Monate, 50 Teilnehmer und eine perfekte Organisation in allen Bereichen setzen wieder einmal Zeichen.
Nun heißt es Kräfte sammeln, resümieren, Prioritäten setzen und voll neuer Motivation in die neue Saison starten.
Wir danken allen Mitgliedern für ihr Engagement und freuen uns auf eine Siegerehrung im Rahmen der Vereinsweihnachtsfeier.



Zurück zur Übersicht